Onkozym bei Lungenkrebs

Studienergebnisse bei onkologischen Indikationen

Studienziel

Untersuchung der Reduktion der akuten Toxizität einer neoadjuvanten Chemotherapie bei Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen Lungenkrebs durch die Gabe von Onkozym und die quantitative Auswertung dieser unter Verwendung von Mikronuklei als zytogenetischen Markern.

Studiendesign

Insgesamt wurden 90 Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen, nicht kleinzelligen Lungenkrebs ( Stadium III A und III B) in die Studie eingeschlossen.

44 Patienten erhielten komplementär zu einer Chemotherapie eine Behandlung mit Onkozym, 46 Patienten erhielten nur eine Chemotherapie. Unter Verwendung von Lymphozyten aus peripherem Blut wurde vor dem ersten und nach dem dritten Chemotherapiezyklus ein Mikronukleustest durchgeführt.

Studienergebnisse

Durch die Gabe von Onkozym konnte die Häufigkeit und Schwere einiger unerwünschter Begleiterscheinungen, die mit der Chemotherapie in Verbindung standen, signifikant reduziert werden. Zu diesen zählen Leukopenie, Übelkeit, Erbrechen, sensorische Neuropathie, Depression und Gewichtsverlust.

Die Reduktion der Mikronuklei zeigt, das Onkozym wirksam bei der Reduktion der akuten Toxizität einer Chemotherapie ist.

Studienergebnisse bei onkologischen Indikationen

Nebenwirkungen reduzieren - Immunsystem stärken

Sie erhalten in diesem Praxisheft alle wichtigen Informationen zu aktuellen Studienergebnissen mit Onkozym®.

Hier Studien anfordern für Fachärzte und Patienten

Hier anfordern

Onkozym - biologische Therapiebegleitung bei Krebserkrankungen